Fanggründe nach FAO


Die Welternährungsorganisation (kurz FAO, eine Organisation der Vereinten Nationen) hat die weltweiten Fanggründe in 19 Teilgebiete eingeteilt. Dabei werden sowohl Meeres- als auch Süßwasser-Fanggründe, sowie Aquakulturen berücksichtigt.


Welcher Fisch vorzugsweise in welchen Fanggründen gefischt wird, können Sie der unten stehenden Aufzählung entnehmen.

01 Afrika

- Victoriabarsch

03 Südamerika

- Forelle
- Lachs
- Miesmuschel
- Shrimps

04 Asien

- Baramundi
- Knurrhahn
- Mahi Mahi
  (Goldmakrele)
- Pangasius
- Riesengarnele
- Seeteufel
- Shrimps
- Tilapia
- Tintenfisch
- Zander

05 Europa

- Dorade
- Forelle
- Lachs

- Loup de Mer
  (Wolfsbarsch)
- Miesmuscheln
- Tintenfisch
- Zander

21 Nordwestatlantik

- Heilbutt
- Hummer

27 Nordostatlantik

- Heilbutt
- Kabeljau
- Merlan
- Rotbarsch
- Schellfisch
- Scholle
- Seelachs
- Seezunge
- Steinbeißer

31 Mittlerer Westatlantik

- Red Snapper

 

34 Mittlerer Ostatlantik

- Atlantik Seezunge
- Meerbarbe

41 Südwestatlantik

- Calamares (Tintenfisch)
- Tilapia

47 Südostatlantik

- Seehecht
- Seezunge
- St. Petersfisch
- Tilapia

51 Indischer
Ozean (West)

- Thunfisch
- Tilapia

57 Indischer

Ozean (Ost)

- Hoki
- St. Petersfisch
- Thunfisch

61 Nordwestpazifik

- Alaska Seelachs (Pollack)
- Limanda Aspera
- Paz. Kabeljau
- Paz. Rotbarsch
- Paz. Scholle
- Red Snapper
- St. Petersfisch
- Thunfisch
- Wildlachs

67 Nordostpazifik

- Alaska Seelachs (Pollack)
- Paz. Scholle
- Wildlachs

71 Mittlerer

Westpazifik

- St. Petersfisch
- Thunfisch

77 Ostpazifik

81 Südwestpazifik

- Hoki
- St.Petersfisch